Über Uns Aktuelles Schießsport Vorstand Historie Majestäten Links Fotos Termine Sitemap
Startseite Aktuelles Archiv Ereignisse 2016 Schützenfest und Königsschießen 2016

Aktuelles


Aktuelle Ereignisse 2017 Archiv Ereignisse 2016 Archiv Ereignisse 2015 Archiv Ereignisse 2014 Archiv Ereignisse 2013 Archive Ereignisse Vorjahre Aktuelle Presse Archiv Presse Vorjahre

Herbstschießen 2016 Schützentour 2016 Schützenfest in Alfter am 07.08.2016 Schützenfest und Königsschießen 2016 Schützenfest 2016 Vorbericht Schützenfest Hersel Fronleichnamsfest 2016 77. Bezirksschützenfest 2016 Junggesellenfest 2016 Karneval 2016 Krönungsball 2016 (16.Januar 2016) Patronatsfest 2016 (16.Januar 2016)

Impressum Kontakt

Schützenfest und Königsschießen 2016

Vorbereitung

Unter dem Motto „Viele Hände, ein schnelles Ende“ liefen die Vorbereitungsarbeiten für unser Schützenfest 2016. Zahlreiche Schützenfrauen und Schützen waren gekommen um die Schützenhalle und den Außenbereich für dieses schöne Ereignis vorzubereiten.
Nach getaner Arbeit bedankte sich unser Brudermeister Walter Klemmer bei den fleißigen Helfern und in gemütlicher Runde ließ man den Abend bei einem Bierchen und einem kleinen Imbiss, ausklingen. Natürlich musste auch der eine oder andere Cocktail probiert werden.

Sonntag 17. Juli Schützenfest

Das Schützenfest 2016 der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Roisdorf 1848 e.V. begann mit einem Fototermin. Auf Wunsch des Kaiserpaares Karl Heinz und Liesel Werres versammelte sich die Schützenbruderschaft am Sonntag, dem 17. Juli um 9:00 Uhr vor dem Kirchturm in Roisdorf. Neben den Schützen und dem Kaiserpaar waren auch die scheidende Bürgerkönigin Ulrike Bürger und die Zelebranten der anschließen Festmesse Kaplan Dominik Rieder und Diakon Adi Halbach erschienen.

Bei schönstem Wetter ging es dann vom Kirchturm unter der musikalischen Begleitung des Tambourcorps Rheinperle Sechtem 1923 e.V. in die Pfarrkirche St. Sebastian zur Feier der Heiligen Messe.

In seiner Predigt stellte Präses und Schützenbruder Diakon Adi Halbach den Schützenbrüdern die Frage, warum sie so gerne in diesem Verein sind. Ergebnisse, die vorher mit einigen Schützenbrüdern erarbeitet worden waren, stellte er dann auch über den neuen Flyer des Vereins und einem Rollup im Altarraum dar. Nicht fehlen durfte der Hinweis auf die auf dem Schützenplatz durch Schützenbruder und Ortsausschussvorsitzenden Wolfgang Mertgen hergerichtete Informationswand über das vergangene Schützenjahr. Die zentrale Frage nach den grundlegenden Werten und der Identität des Schützenvereins stellte Diakon Halbach dann mit dem Bezug zum Lukasevangelium dar, in dem Jesus die beiden Schwestern Marta und Maria besucht (Lk 10, 38-42). So hieß es am Ende der Predigt:
“So wünsche ich mir, dass wir auch in Zukunft durch soziale Projekte, kirchliches Engagement und Einkehr- und Besinnungstage diese unsere Identität bewahren und so - neben all den anderen guten Dingen - unser Erscheinungsbild wesentlich prägen. Und dafür nehme ich uns alle in die Pflicht.
Den zum einen müssen wir Marta sein und organisieren, planen und sorgen, aber wir dürfen auch Maria sein und uns einfach Zeit für Jesus und Zeit für unseren Glauben nehmen.
Und das ist nicht nur für mich als Diakon, Präses und Schützenbruder eine Aufgabe, das ist Grundlegend für die Zukunft unseres Vereins, für unsere Pfarrgemeinde, für mich und für dich.”

Da das Landgasthaus “Zur gemütlichen Ecke” Betriebsferien hatte, traf der Verein sich nach der Festmesse im Pfarrheim St. Clara neben der Kirche. Bei einem gemütlichen Frühschoppen gaben der Tambourcorps Rheinperle Sechtem noch ein kleines Platzkonzert und die letzten Dinge für das Fest wurden besprochen.

Danach ging’s auf die Höhen von Roisdorf zum Schützenplatz und hier konnten dann am frühen Nachmittag, die zahlreich erschienenen Mitglieder der befreundeten Bruderschaften aus Alfter, Brenig, Hersel, Lengsdorf und eine Abordnung der Abteilung Schießsport der Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag, sowie die vielen Roisdorfer Bürger und Freunde der Schützenbruderschaft auf den Schützenplatz begrüßt werden.

Ein erster Höhepunkt des Festes war auch in diesem Jahr wieder das Schießen um den Titel des Bürgerkönigs. Schießen mit dem Kleinkaliebergewehr auf einen Holzvogel für alle Gäste war angesagt.

Freuen durfte sich auch Kathrin Zimmermann, die mit dem nur 17. Schuss neue Bürgerkönigin wurde.

Auch der Wettbewerb Bürgerprinzenschießen konnte in diesem Jahr wieder durchgeführt werden. Hier war der glückliche Gewinner, Sebastian Schmitz.

Weitere Schießwettbewerbe folgten

Schießen für Jugendliche mit dem Lasergewehr:

1.Platz: Sebastian Schmitz
2.Platz: Luise Fritzen
3.Platz: Justin Kurth
4.Platz. Malou Schumacher
5.Platz: Cordula Schmitz

Schießen der Gastvereine:
1.Platz: Schießsportfreunde Lengsdorf
2.Platz: St.Hub.-Matthäus Schützenbruderschaft Alfter
3.Platz: St.Hub. Schützenbruderschaft Hersel

Schießen der Ortsvereine:
1.Platz: Ex-Prinzessinen
2.Platz: Sonnenblumen
3.Platz: TUS Roisdorf

Ehrenpreisschießen: Schießen der Gastbruderschaften auf eine von Dr. Ernst Gierlich in mühevoller Handarbeit gefertigte Ehrenscheibe mit Dorfmotiven als besonderer Höhepunkt.
Gewinner der Ehrenscheibe : St. Hub. Schützenbruderschaft Hersel.

Wir danken für die fairen Wettkämpfe und freuen uns auf spannende Wettkämpfe im nächsten Jahr.

Ihre Eure Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Roisdorf.1848 e.V.

Neue Gestaltung des Festes

Bericht des Schießmeister Ralf Schneider

In diesem Jahr stand das Schießprogamm für die Ortsbevölkerung
unter dem Motto “ Wir stellen uns als Verein vor “

Man bekam einen Einblick über das Schießen, welches das ganze Jahr über, im Schützenverein praktiziert wird. Man bekam Einblicke im Luftgewehr und Kleinkaliber schießen. Die beiden Schießmeister Ralf Schneider und Stefan Schneider und Ihre Standaufsichten, standen den Gästen dabei mit Rat und Tat zur Verfügung. Das ganze fand einen sehr großen Anklang bei den Gästen.
Für die Jugend gab es extra ein Schießen mit einem Lasergewehr. Auch hier war die Begeisterung unter der Jungend sehr groß.

Auch beim Schießen für die Gastbruderschaften wurde, seitens der Bruderschaft, hier erstmalig ein Schießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr durchgeführt.

Das Schießen der Ortsvereine wurde auch erstmalig auf einer Biathlonanlage ausgeführt. Das Schießen wurde hierbei, seitens der Ortsvereine, mit Begeisterung aufgenommen.

So gegen 19.00 Uhr gab es dann die mit Spannung erwartete Siegerehrung.
Alle waren am Ende mit ihren Leistungen und Ehrungen zufrieden.

Auf einer liebevoll gestalteten Pinnwand konnten sich die zahlreichen Gäste über " Ein Jahr mit den Roisdorfer Schützen", informieren.

Montag 18. Juli Königsschießen

Es ist schon mehr als Tradition. Gerne folgten wir der Einladung unseres amtierenden Kaiserpaar Liesel und Karl-Heinz Werres. Mit einer Abordnung der Musikfreunde Roisdorf marschierten wir pünktlich 16:00 Uhr in den Fuhrweg ein.

Nachdem das scheidende Kaiserpaar bei einem gemütlichen Umtrunk durch Brudermeister Walter Klemmer gebührend verabschiedet wurde, versammelte sich die Schützenbruderschaft zum Marsch Richtung Schützenplatz. Zahlreiche Gäste warteten auf ein wohl hoffentlich spannendes Königsschießen. Sie wurden nicht enttäuscht.

Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste starteten dann begleitet von einem Platzkonzert der Musikfreunde Roisdorf die Schießwettbewerbe auf den Königsvogel. Insgesamt neun Kandidaten schossen um die Königswürde. Dem bisherigen Kaiser gebührte die Ehre den Kopf abzuschießen. Mit dem 21. Schuss holte sich unser neues Schützenmitglied Markus Kurth den rechten Flügel, Stefan Bohne schoss mit dem 46. Schuss den linken Flügel herunter. Der Schweif war mit dem 49. Schuss fällig. Glücklicher Schütze war Hans Peter Schmidt.
Die Spannung war auf dem Höhepunkt. Mehrmals hatte der Vogel gezuckt. Mit dem 185. Schuss war es dann soweit. Die Schützen stürmten den Schießstand, um begeistert dem neuen König Mark Steinhauer zu gratulieren. Der Beifall war riesig und wollte kein Ende nehmen.
Sie wurden nicht enttäuscht. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste starteten dann begleitet von einem Platzkonzert der Musikfreunde Roisdorf die Schießwettbewerbe auf den Königsvogel. Insgesamt neun Kandidaten schossen um die Königswürde. Dem bisherigen Kaiser gebührte die Ehre den Kopf abzuschießen. Mit dem 21. Schuss holte sich unser neues Schützenmitglied Markus Kurth den rechten Flügel, Stefan Bohne schoss mit dem 46. Schuss den linken Flügel herunter. Der Schweif war mit dem 49. Schuss fällig. Glücklicher Schütze war Hans Peter Schmidt.

Die Spannung war auf dem Höhepunkt. Mehrmals hatte der Vogel gezuckt. Mit dem 185. Schuss war es dann soweit. Die Schützen stürmten den Schießstand, um begeistert dem neuen König Mark Steinhauer zu gratulieren. Der Beifall war riesig und wollte kein Ende nehmen.

Im Anschluss an dieses schöne Ereignis versammelte sich die Bruderschaft um bei Fackelschein das neue Königspaar Franzis und Mark Steinhauer, durch Schützenpräses Adi Halbach zu krönen. Ebenso anwesend waren die neue Bürgerkönigin Kathrin und Bürgerprinz Sebastian Schmitz.

Franzis und Mark Steinhauer neues Königspaar 2016/17

Ein Dank an die scheidenden Majestäten Liesel und Karl-Heinz Werres und Ulrike Bürger. Es war ein wunderbares Schützenjahr mit Euch.

Am Schluss ein großes Dankeschön .

Ein Dank an die Musikfreunde Roisdorf, die an beiden Tagen durch ihre tolle und mitreisende Musikdarbietung für eine ausgezeichnete Stimmung gesorgt haben.

Ein Dank an den Vorsitzenden der Heimatfreunde Roisdorf, Dr. Ernst Gierlich, für die Erstellung der wieder einmal mehr als schöne Ehrenscheibe.

Ein Dank an alle Gastvereine, Schützen und Jungschützen für die spannenden und fairen Schießwettbewerbe.

Ein Dank an alle Besucher und Schützen. Durch Ihren Besuch und Teilnahme können wir auf ein schönes und erfolgreiches Fest zurückblicken.

Der größte Dank gilt unseren Schützenfrauen. Sie stellen sich an diesen Tagen in den Hintergrund und unterstützen uns tatkräftig bei den Vorbereitungen, bei der Bewirtung der Gäste und bei den anschließenden Aufräumarbeiten. Danke!

Ihre Eure Sankt Sebastianus Schützenbruderschaft Roisdorf.1848 e.V.


Weitere Schöne Fotos gibt es im Bereich Fotos
Ein Dank an alle Fotografen.

Monika Schilling

Wir wollen es nicht unerwähnt lassen, denn es hat uns alle tief getroffen. Freude und Leid liegen manchmal sehr dicht beisammen. Leider ist eine von uns allen geschätzte Schützenschwester von uns gegangen.

Unsere liebe Schützenschwester Monika Schilling ist am 18. Juli im Alter von 69 Jahren verstorben.

Monika Schilling war die Witwe unseres am 6. Dezember 2014 verstorbenen Schützenbruders Johannes Schilling, der 33 Jahre als aktives und engagiertes Mitglied unserer Bruderschaft angehörte.

Die Verstorbene war stets sehr eng mit unserer Bruderschaft verbunden.
Durch ihr hilfsbereites Wesen und ihre engagierte Art hat sie jahrzehntelang sehr viel für unsere Schützenbruderschaft und unser Vereinsleben getan.
Hierfür danken wir ihr und werden ihr stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser tiefes Mitgefühl gilt ihrer Familie, denen unser Herrgott Trost und Hoffnung schenken möge.


Top